Tabellenführung trotz Niederlage

von Stefan ROBL

Wir übernehmen, aufgrund eines Bonuspunktes, trotz der Niederlage gegen den RC Unterföhring die Tabellenführung in Bayerns höchster Spielklasse. Die Münchener konnten uns zum ersten Mal knapp mit 22:17 bezwingen.

Wir werden seit Monaten vom Verletzungsteufel geplagt, konnten bisher jedoch die meisten Spiele trotzdem für uns entscheiden. Auch vergangenen Samstag mussten wieder mehrere Positionen improvisiert besetzt werden, unter anderem fehlten mit Scrumhalf Philipp Bachman und Flyhalf Tom Howell zwei Routiniers. Zu Beginn der Partie sah es, als nach nur wenigen Minuten Outside-Center Michael Reinhold die Mallinie der Unterföhringer überquerte, danach aus, dass die Umstellungen keine große Auswirkung hätten. Jedoch blieb dies die gesamte erste Halbzeit die einzige gefährliche Aktion von uns. Meist gaben die Gastgeber den Ton an und konnten zur Halbzeit eine 12:5 Führung für sich verbuchen.

Die zweite Spielhälfte war noch zerfahrener und wenige der geplanten Aktionen gingen uns auf, die Gäste konnten den Vorsprung weiter ausbauen auf 22:5. Rund 15 Minuten vor Schluss lies ein Traumlauf von Flanker Maxi Grassl mit sehr viel Raumgewinn die Mannschaft aufwachen und wir versuchten das Ergebnis entgegen allen Wahrscheinlichkeiten noch zu drehen. Das schafften wir nicht ganz, konnten jedoch in wenigen Minuten zwei Tries legen und auf 22:17 verkürzen. Damit sicherten wir uns zumindest einen Bonuspunkt für den geringen Abstand zum Sieger den man bei sieben oder weniger Punkten Differenz bekommt.

„Wir wollen dieses Spiel sofort abhaken und vergessen. Einzig der Kampfgeist den wir in den letzten Minuten gezeigt haben, ist etwas dass wir für ähnliche Situationen immer wieder abrufen können sollten.“, gibt sich Kapitän Stefan Robl zerknirscht. „Es gab keinen Grund Unterföhring so ins Spiel kommen zu lassen, wir hätten das an einem guten Tag locker in der Hand gehabt.“

Das nächste Heimspiel findet kommenden Samstag in Marzoll statt. Es kommt zum Regionalliga-Schlager gegen den RFC Augsburg der aktuell nur auf Tabellenplatz fünf steht.

Zurück