Saisonfinale spannend wie nie

von Stefan ROBL

Nach einer knappen aber unerwarteten Niederlage gegen den Würzburger RK mit 14:12 geht es für uns in der nächste Runde gegen den Erzrivalen und Titel-Mitanwärter RC Regensburg. Aktuell stehen wir mit zwei Spielen Vorsprung nur vier Punkte vor Regensburg, ein Sieg ist notwendig um die Titelchancen aufrecht zu erhalten.

Wir gingen zwar als formeller Favorit in das Auswärtsspiel in Würzburg, doch von Anfang an überraschten die an fünfter Stelle stehenden Gastgeber mit aggressivem und sehr organisiertem Rugby. Wir konnten nahezu zu keiner Zeit das gewohnt schnelle und dynamische Spiel aufziehen für das wir bekannt sind. Zwar konnten wir mit 0:7 in Führung gehen, die Halbzeit konnten die Würzburger jedoch mit 14:7 für sich entscheiden. Mehrere Spieler von uns mussten in den ersten 40 Minuten verletzt vom Platz, insgesamt fallen nach dem Spiel vier Spiel für mehre Spiele aus. Ein Ruck ging in der Pause durch die Mannschaft, waren wir uns doch bewusst, dass ein Sieg entscheidend für den Titel sein könnte. Das spiegelte sich in der zweiten Halbzeit wider, wir konnten immer öfter über längere Strecken den Ball in den eigenen Reihen halten. Punkte wurden jedoch erst kurz vor Ende des Spiels erzielt, zur letzten Spielminute konnte auf 14:12 erhöht werden. Die entscheidende Erhöhung zum Ausgleich und einer Punkteteilung gelang jedoch nicht und wir mussten uns mit einem Bonus-Punkt für die Differenz von weniger als acht Punkten begnügen. „Ich weiß nicht was heute mit uns los war, wir konnten einfach nichts davon umsetzen für das wir normalerweise berüchtigt sind. Dass wir dann noch viele unserer Spieler mit schweren Verletzungen verloren haben, hat uns mental geschlagen. Aber Würzburg legte eine Spielstärke und Aggressivität an den Tag mit der wir nicht gerechnet haben, vor allem nicht nachdem wir in der Hinrunde mit 90:5 gewonnen haben, dafür gebührt ihnen unser Respekt. Aber ich glaube wir haben daraus gelernt und können nur noch stärker werden, nun gilt es Regensburg zu schlagen – unabhängig von der Meisterschaft.“, sagt ein sichtlich enttäuschter Kapitän Stefan Robl.

Am kommenden Samstag spielen wir zuhause gegen den Rugby Club Regensburg 2000. Das Schlagerspiel der Woche – erster gegen zweiten – ist entscheidend im Titelkampf. Ein Sieg von uns und ein Ausrutscher der Regensburger in den nächsten zwei Nachholspielen könnte uns den heiß ersehnten dritten Titel in der Bayernliga bescheren. Ankick ist anders als sonst schon um 13:30 in Marzoll.

Zurück