Raufbolde sichern sich Bonuspunkt gegen MRFC II

von Stefan ROBL

Am vergangenen Samstag konnte sich der RFC Bad Reichenhall gegen den Münchener RFC II mit 24:13 durchsetzen. In einem knappen Spiel sichern sich die Kurstädter damit weitere wichtige fünf Punkte im Kampf um die Meisterschaft.

Kurz nach dem Ankick konnten die Raufbolde, angeführt vom 2. Kapitän Maxi Grassl, tief in die Hälfte der Münchener vordringen und schon nach acht Minuten die gegnerische Mallinie überqueren. Da die Münchener den Ballträger jedoch gekonnt an der kontrollierten Ablage hinderten, wurden keine Punkte erzielt. Nach dem starken Start der Heimmannschaft entwickelte sich ein über weite Strecken offener Schlagabtausch der nur wenige Minuten später zu einem Strafkick der Gäste führte und diese in Minute 12 mit 0:3 in Führung gehen konnten. Das gab dem MRFC Auftrieb und seine Stürmer setzen sich länger in der Hälfte der Raufbolde fest. Ein Versuch der Nummer 10 Tom Howell in Minute 25 inklusive der verwandelten Erhöhung von Martin Buttinger führte zur Führung der Hausherren und lies die Heimmannschaft aus der defensiven Rolle entkommen. Kurz vor Ende der ersten Spielhälfte setzten die Gäste mit einem Versuch nach und konnten mit einer 7:8 Führung in die Pause gehen.

Zur Halbzeit musste Bad Reichenhall den leicht verletzten Flügelspieler Milos Ptacek auswechseln und James Lindsey übernahm diese Position. Die Gäste blieben weiterhin gefährlich und konnten Abstimmungsschwierigkeiten in der Verteidigung der Gastgeber ausnutzen – was in Minute 50 zum Ausbau der Führung auf 7:13 führte. Dies lies einen Ruck durch die Heimmannschaft gehen. Weitere fünf Minuten später gingen die Raufbolde nach erneutem Versuch durch Tom Howell und Erhöhung durch Martin Buttinger knapp mit 14:13 in Führung. Der bis dahin sehr stark spielende Fullback Fernando Pintos musste kurz danach verletzungsbedingt vom Platz genommen werden und auch im Sturm wurde umgestellt. Bei diesen Wechseln wurde auch das Nachwuchstalent aus der Jugendmannschaft Lorenz Mackner erneut in einem Regionalliga-Spiel eingesetzt. Die Gastgeber verstanden es von nun an immer besser das gewohnt aggressive Angriffsspiel aufzuziehen, was zu einem Führungsausbau in der 70. Minute führte. Erneut konnte die Nummer 10, nach sehr guter Vorbereitung durch die Stürmer, die gegnerische Mallinie überqueren, die Erhöhungspunkte konnten nicht erzielt werden: 19:13. Die letzten zehn Minuten der Partie waren geprägt von Nervosität auf beiden Seiten, konnte doch ein Führungswechsel durch nur einen weiteren Versuch erzielt werden. Außerdem kämpften die Hausherren verbissen um den wichtigen Zusatzpunkt für vier oder mehr erzielte Versuche. Diesen erzielte ein weiteres Mal Tom Howell, als er mehrere Verteidiger gekonnt umlief und zwei Minuten vor dem Ende zum finalen Stand von 24:13 stellte.


„Krankheitsbedingt musste ich mir das Spiel von der Seitenlinie aus ansehen, die Anspannung war außerhalb des Spiels wohl nicht viel geringer als am Platz. Ich glaube wir gingen zu selbstsicher in das Spiel, da wir den MRFC schon des öfteren relativ einfach und sehr hoch geschlagen haben. Die vier Versuche unseres enorm starken 10ers haben uns zwar den Sieg und den wichtigen Bonuspunkt gesichert, wir dürfen uns jedoch auf solche Einzelleistungen nicht verlassen und wieder stärker als Team agieren. Wir kennen sowohl unsere Stärken als auch Schwächen sehr gut und müssen im Hinblick auf das kommende Heimspiel am 8. November gegen den Mitfavoriten Augsburg einen großen Schritt nach vorne machen und unsere Selbstsicherheit im Angriff und der Verteidigung wiederherstellen – und das werden wir auch!“, legt Kapitän Stefan Robl die Richtung für die kommenden Wochen fest.

Zurück