Lehrstunde für die Raufbolde

von Andreas Kettner

Nichts wurde es mit dem dritten Punktgewinn im dritten Frühjahsrspiel der Rugby-Regionalliga für den RFC Bad Reichenhall. Beim Tabellenzweiten RC Unterföhring kassierten die Raufbolde eine 10:57-Klatsche.

„Das war eine Lehrstunde im Rugby“, bilanzierte Coach Andreas Brunnauer. Die Niederlage kam dabei nicht ganz unerwartet: „Die Unterföhringer sind heimstark hoch zehn und haben gezeigt, dass sie nicht umsonst um den Titel mitspielen. Bei uns hingegen haben einige Positionen nicht ganz funktioniert.“ Einen Defensiv-Bonuspunkt hätten   die Reichenhaller zwar gerne mitgenommen, die Gastgeber machten aber schnell klar, dass sie keine Punkte abgeben wollten.

In den ersten 20 Minuten konnten die Raufbolde dem Spiel des Tabellenzweiten nichts entgegensetzen. Durch zwei Versuche mit Erhöhung (4./9. Minute) sowie einem weiteren Try (19.) lagen die Untreföhringer bereits nach einem Viertel der Spielzeit 19:0 in Front. Dann fingen sich die Gäste und kamen besser in die Partie. Dennoch machten die Hausherren weiter Druck und  konnten mit zwei weiteren erfolgreichen Versuchen  (33./37.) auf 31:0 davonziehen. Kurz vor der Pause  war dann Reichenhall durch und David Blanco konnte das Rugby-Ei zum 5:31 hinter der gegnerischen Mallinie ablegen – ein wichtiger Motivationsschub für die zweite Hälfte.

In Durchgang zwei baute aber der RC seine Führung mit einem Try samt Erhöhung erneut aus  – 38:5 (45.). „Unterföhring hat uns sein Spiel aufgezwungen. Wir konnten so nur  selten unser Spiel konsequent durchzuziehen. Dann aber waren wir erfolgreich“, resümierte Brunnauer. So gelang es Manuel Kamml, das Ei ein zweites Mal  für den RFC  hinter die Linie zu tragen – 10:38 (52.). Danach übernahmen aber wieder die Hausherren das Kommando  und sorgten mit zwei weiteren Versuchen samt Erhöhung für die Entscheidung (62./70.). Drei Minuten vor dem Ende setzte Unterföhrung mit einem Try den  Schlusspunkt zum  57:10-Endstand.

Weiter geht es für die Raufbolde gleich mit einer weiteren Hammer-Aufgabe am Samstag, 29. April. Dann ist Tabellenführer TSV Nürnberg ab 14.30 Uhr auf dem Marzoller Sportplatz zu Gast

Zurück