RFC schlägt in Ulm zu

45:14-Erfolg beim Regionalliga-Aufsteiger – Raufbolde weiter Erster

Die Rugbyspieler des RFC Bad Reichenhall bestritten ihr erstes Auswärtsspiel der neuen Regionalliga-Saison bei Aufsteiger VfB Ulm. Mit ihrem 45:14-Erfolg stehen die Raufbolde nach nun zwei gewonnenen Spielen weiter an der Spitze der Tabelle.

Die Reichenhaller begannen stark und erwischten  die Ulmer früh am falschen Fuß. Schon beim Ankick  konnten sich die Gäste den   Ball  erobern. Einen Penaltykick vergab Lorenzo Spadoni noch, doch dann ging es innerhalb von 20 Minuten Schlag auf Schlag. Kapitän Peter Moosleitner, Spadoni und wieder Moosleitner legten die Trys zum 21:0-Zwischenstand. Ulm konnte sich vom Schock erholen und punktete über mehrere Stationen zum 7:21. Reichenhall ließ sich davon nicht beeindrucken und legte kurz vor  dem Halbzeitpfiff weitere fünf  Punkte nach.  Somit ging es mit 26:7 für die Gäste in die Pause.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch. Immer wieder stießen die Ulmer gefährlich in die Hälfte der Reichenhaller vor. Die Verteidigungslinie der Gäste hielt aber Stand. Im Gegenzug zeigten die Kurstädter sehenswertes Angriffsrugby und legten drei weitere Versuche durch Maxi Wohlschlager, Moosleitner und erneut Wohlschlager zum  Zwischenstand von 45:7.

In den letzten zehn Minuten feierte Alexander Plaschzek bei einem Scrum sein Pflichtspieldebüt  für den RFC Bad Reichenhall. Ulm kämpfte bis zum Schluss und konnte einen verlorenen Ball der Reichenhaller noch über die Linie zum 14:45-Entstand drücken.    „Wir haben sie in den ersten 20 Minuten kalt erwischt und dem Aufsteiger gezeigt, wie man Rugby in der Regionalliga spielt. Trotzdem großer Respekt an den Gegner, der nie aufgegeben hat“, resümierte Kapitän Peter Moosleitner nach dem Sieg. Spielertrainer Fabian Weidinger sah hingegen noch Verbesserungspotential: „Wir sind sehr gut in die Partie gestartet. Dann hat etwas die Zuordnung und Struktur gefehlt und das hat Ulm die Räume geöffnet. Es gibt noch Dinge, an denen wir arbeiten müssen. Ich bin mit dem Ergebnis aber sehr zufrieden.“

Für die Raufbolde geht es am Samstag, 5. Oktober, mit dem nächsten Heimspiel weiter. Ab 14.30 Uhr ist die SG Bayreuth/Bamberg zu Gast am Sportplatz Marzoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.