Saisonrückblick

Vize-Titel war zum Greifen nah RFC Bad Reichenhall mit der besten Regionalliga-Offensive – Raufbolde verloren wichtige Punkte am grünen Tisch und  beim Schlusslicht

Bad Reichenhall. Das Rugbyei flog vor kurzem ein letztes Mal in dieser Saison der Regionalliga Bayern. Der RFC Bad Reichenhall verabschiedete sich mit einem starken 34:20-Sieg gegen Vizemeister München RFC II auf eigenem Platz vor rund 170 begeisterten Fans in die verdiente Sommerpause.

Am Ende stand Platz 4 für die Reichenhaller zu Buche – mit 45 Zählern punktgleich hinter dem Dritten TSB Ravensburg. Entscheidend waren die Spielpunkte: Ravensburg kam auf 466:216 (Bilanz +250), der RFC auf 474:337 (+137). Die 474 erzielten Punkte sind der Bestwert der acht Teams umfassenden Regionalliga – Meister RFC Augsburg kam auf 432, Ravensburg auf 466. Dabei waren die Raufbolde dank einer überragenden Rückrunde bis zum vorletzten Spieltag noch im Rennen um die Vizemeisterschaft dabei, die sich der MRFC II mit drei Zählern vor Ravensburg und Reichenhall schnappte.

Entscheidenden Einfluss auf die Abschlusstabelle hatte dabei gleich das erste Saisonspiel. In Ravensburg hatten sich die Reichenhaller ein im Rugby seltenes 17:17-Unentschieden erspielt.   Am Ende wurde die Begegnung mit 50:0 für den TSB gewertet. Grund dafür  war die Sperre eines RFC-Spielers aus der Vorsaison. „Die Regeln in der Liga sind etwas schwammig formuliert und weisen nicht auf die saisonübergreifende Gültigkeit einer Strafe hin“, erklärte Spielertrainer Fabian Weidinger dazu.   Bis zur Winterpause kamen drei Siege und drei Niederlagen, darunter das extrem knappe 28:29 in Bayreuth hinzu.

Damit starteten die Raufbolde auf Platz 5 ins Frühjahr und legten eine fulminante Rückrunde hin. In sechs von sieben Partien gingen die Kurstädter als Sieger vom Platz. Los ging es mit dem ersten Sieg gegen Ravensburg im vierten Liga-Spiel gegen den Club aus der Brettspiel-Metropole. Heraus stachen zudem der Sieg beim späteren Meister Augsburg und der Erfolg zum Saisonabschluss gegen die Münchner, gegen die die Raufbolde das Hinspiel noch verloren hatten. Doch ausgerechnet beim bis dahin sieglosen Schlusslicht Würzburger RK setzte es am vorletzten Spieltag eine bittere 25:49-Niederlage. Damit war nicht nur die Rückrunden-Serie beendet, sondern auch der Traum von der Vizemeisterschaft. Dennoch haben die Raufbolde ihr Saisonziel, in der  oberen Tabellenhälfte zu stehen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben,  klar erreicht.

Nur von der Seitenlinie aus konnte in der abgelaufenen Spielzeit  RFC-Kapitän Maxi Grassl mitfiebern. Im März 2018 hatte er sich das Syndesmoseband gerissen und den Unterschenkel gebrochen. Die Kapitänsbinde übernahm Peter Moosleitner. „Der hat das saugut gemacht“, freut sich Grassl, der regelmäßig bei den Spielen als Betreuer an der Seitenlinie dabei war. In der neuen Saison will Grassl dann auch auf dem Rasen wieder voll angreifen.

„Top-Drei wäre eindeutig schöner gewesen“

Im Interview blickt RFC-Spielertrainer Fabian Weidinger nochmal auf die bewegte, aber sehr erfolgreiche Regionalliga-Spielzeit zurück.

Was ziehst du für eine Bilanz nach der  Saison 2018/19?

Fabian Weidinger: Im Großen und Ganzen sind wir zufrieden. Wir konnten uns und unser Spiel weiterentwickeln. Die gute Wintervorbereitung hat sich ausgezahlt. Die Rückrunde war bis auf die Niederlage in Würzburg ein Wahnsinn. Wir haben teilweise wirklich tolles Rugby gespielt.

Was waren die Höhepunkte für das Team?

Es begann schon im Oktober mit dem Spiel gegen den Titelaspiranten und späteren Meister Augsburg. Es war eine enge und spannende Partie auf Augenhöhe, in der schlussendlich Kleinigkeiten und Fehler zu Gunsten von Augsburg den Unterschied gemacht haben. Nach dem Spiel gab es ein großes Lob vom Augsburger Coach. Da wussten wir, dass wir jeden Gegner in der Liga besiegen können. Die Highlights im Frühjahr waren die Auswärtssiege gegen Regensburg und Augsburg, wo wir nicht nur im Angriff gefährlich waren, sondern vor allem eine wirklich tolle Verteidigungsleistung gezeigt haben. Der Gewinn des A8-Cups war die Draufgabe.

Mit Blick auf die Endtabelle – wie bitter sind der Punktabzug aus dem ersten Spiel gegen Ravensburg und die Niederlage gegen Würzburg am vorletzten Spieltag?

Es schmerzt schon ein wenig. Die Hoffnung auf den 2. Tabellenplatz war bis zum vorletzten Spieltag da.

Wie zufrieden seid ihr mit Platz 4?

Die Top-Drei wäre eindeutig schöner gewesen.

Ihr habt die meisten Spielpunkte geholt. Wieso wart ihr offensiv so erfolgreich und woran hat es in der Defensive gehapert?

Unsere Offensive war schon letztes Jahr unsere Stärke. Wir haben starke und schnelle Läufer und sind schwer zu stoppen. Defensiv hatten wir letztes Jahr noch etwas Schwierigkeiten und konnten uns mittlerweile stabilisieren. Erfahrung spielt hier eine wichtige Rolle.

Man hört öfter, dass auf anderen Plätzen die Zuschauerzahlen weit geringer sind als in Marzoll. Woran liegt das?

Das ist eine gute Frage. Möglicherweise weil einige Klubs noch nicht so lange existieren und es keine breite Fanbasis gibt. Vielleicht weil Rugby auch noch nicht so populär ist, wobei sich in Bayern in den letzten Jahren wirklich viel getan hat, etwa mit Neugründungen von Vereinen oder den internationalen Oktoberfest 7s.

Was bedeutet euch die Unterstützung der Fans?

Immens viel. Es gibt nichts Schöneres, als bei tollem Wetter daheim vor den eigenen Fans und Familien zu spielen. Mehr Motivation geht nicht.

Wann geht es mit der Vorbereitung weiter?

Im Juli werden wir den Trainingsbetrieb etwas reduzieren und nur noch einmal in der Woche trainieren. Wir werden gemeinsam mit der Jugend und den Damen Rugby Touch spielen. Das ist die kontaktlose Variante des Rugby, vergleichbar mit Flagfootball. Der Spaß steht dabei im Vordergrund. Wer Lust hat, ist herzlich eingeladen, vorbeizuschauen und mitzumachen. Einfach per Mail  an coach@rfcbadreichenhall.de wenden. Im August starten wir dann in die intensive Vorbereitung auf die neue Saison.

Gibt es schon Neuigkeiten mit Blick auf die neue Saison, etwa ob Spieler aufhören oder gehen, oder ob neue kommen?

Bis jetzt ist ein Abgang fix. Flo Rau wird den Verein verlassen. Durch einen Umzug wird er uns nicht mehr wie gewohnt zur Verfügung stehen. Ansonsten wird der Kern der Mannschaft erhalten bleiben, was mich sehr freut. Ob der eine oder andere Spieler im Herbst dazukommt, kann ich jetzt noch nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.