Rotkäppchen mit Platz 2 zum Turniersieg

Rugby-Spielerinnen des RFC Bad Reichenhall krönen starke Saison  bei Heimturnier in Marzoll

Bad Reichenhall

Ein Jahr mussten die Rotkäppchen und ihre Fans auf das zweite Heimturnier in der Deutschen Siebener-Liga Süd warten. Zuletzt waren die Rugby-Teams  im November 2017 zu einem Liga-Turnier in Marzoll zu Gast. Entsprechend groß war daher die Motivation bei den Spielerinnen des RFC Bad Reichenhall. Und die Fans wurden nicht enttäuscht. Die rund 90 Rugby-Mädels der sieben Mannschaften zeigten tolle Spiele und bescherten den Zuschauern einen abwechslungsreichen Tag. Dazu passte auch das Wetter: Vom strömenden Regen bis zu strahlendem Sonnenschein sprang es teilweise während der einzelnen Partien um – und das bei einer Halbzeitlänge von nur sieben Minuten. 16 Partien von der Vorrunde bis zum Finale gab es unter der souveränen Leitung der beiden Schiedsrichter Markus Wickop (RFC Bad Reichenhall) und Simon Weise (RC Nördlingen) zu sehen. Zur besonderen Freude des Gastgebers fanden sich  die Rotkäppchen im Endspiel wieder. Zwar ging das Finale verloren, da Gegner RC Innsbruck aber außer Konkurrenz antrat, ging der offizielle Turniersieg  aber an das Heimteam beim fünften und letzten Liga-Turnier der Saison 2018/19. Es war zugleich der größte Erfolg seit der Wiederbelebung des Reichenhaller RFC-Frauenteams. Am Ende sprang damit sogar Gesamtrang 4 in der Endtabelle heraus.

„Es ist richtig toll zu sehen, dass die Entwicklung der Damenmannschaft so eindeutig nach oben geht“, freute sich Marco Oberdorfer, der das Team beim Heimturnier betreute. „Sie haben an ihre klasse Leistung aus Fürstenfeldbruck anknüpfen können und haben sich sogar noch gesteigert. Diese Entwicklung auch noch vor heimischem Publikum unter Beweis zu stellen, ist dann natürlich ein verdienter Abschluss dieser Saison.“

Los ging es für die Rotkäppchen, die in der Liga als SG Rauffairies gemeinsam mit dem RC Unterföhring antreten, mit dem Auftaktmatch gegen den RFC  Augsburg. „Wir haben gewusst, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen. Bei der Auslosung für die Vorrundenspiele wurden uns mit Innsbruck und den noch ungeschlagenen StuSta Blacks zwei sehr starke Gegner zugeteilt“, so Oberdorfer. „Und das hat auch super funktioniert.“ Gleich nach dem Ankick konnte sich Chrissi Streitwieser nach wenigen Stationen den Ball sichern und in der Tryzone platzieren. Augsburg hat sich schwer getan, aus der eigenen Hälfte herauszukommen, und die Reichenhallerinnen  konnten einmal über Stefanie Prexl und zweimal mit Ramona Halder ihre schnellen Flügelspielerinnen nutzen, um auf den Endstand von 20:0 zu erhöhen.

Im zweiten Spiel ging es gegen StuSta Black, die bis zu diesem Spieltag noch ohne Gegenpunkte die Gesamttabelle anführten. Nachdem die befreundeten Gäste aus Innsbruck bereits ihr Spiel gegen die Münchnerinnen für sich entschieden hatten, war das Ziel klar: Als erste bayerische Mannschaft gegen den Spitzenreiter so viel zu punkten wie möglich. Karoline Böse gelang es, eine Lücke in der Verteidigung der Blacks auszunutzen. Sie konnte nach einem Sprint über das halbe Feld die Rotkäppchen in Führung bringen. StuSta konterte mit zwei Trys in der ersten Halbzeit und so ging es mit 5:15 in die Pause. In der zweiten Halbzeit schenkten sich die Mannschaften nichts und die hart geführte Partie war relativ ausgeglichen, bis es dem Heimteam gelang, mit einem Try von Justine Thomas und der erfolgreichen Erhöhung auf 12:15 zu verkürzen. Den Sieg vor Augen warfen sich die Rotkäppchen noch mal richtig ins Zeug und nach einer tollen Teamleistung konnte Stefanie Prexl am Flügel in der letzten Minute den spielentscheidenden Try zum 17:15-Endstand legen. „Womit wir nicht gerechnet hatten war, dass StuSta Black nicht in Form war und wir uns somit ein absolut überraschendes Ergebnis zur Halbzeit erspielen konnten. Somit hatten wir unser Ziel auf Sieg gegen StuSta I, das Halbfinale und das Finale erhöht und alles dafür gegeben“, resümierte RFC-Spielerin Elisabeth Hagen.

Im dritten Vorrundenspiel ging es gegen die befreundeten Innsbruckerinnen, welche ab der nächsten Saison in der bayerischen Liga mitspielen werden, in Marzoll aber noch außer Konkurrenz angetreten waren. Die Reichenhaller Mädels hatten noch das sehr intensive Spiel gegen StuSta in den Beinen und so fehlte das letzte Fünkchen Kraft, um die Durchbrüche der erfahrenen Innsbruckerinnen aufzuhalten. Karoline Böse konnte noch mit einen Try für die Kurstädterinnen punkten, was sich aber nicht sonderlich auf den 5:20-Endstand  auswirkte.

Im Halbfinale wartete der MRFC aus München. Das Finale vor Augen und mit jeder Menge  Selbstvertrauen marschierten die  Rotkäppchen ins Endspiel. Ganze fünf Trys konnten sie gegen die Gäste aus München vor dem begeisterten Publikum zum 29:14-Erfolg  legen. Mit zwei Versuchen von Stefanie Prexel, zwei von Christine Streitwieser und einem von  Ramona Halder stellten die Reichenhaller Mädels wieder unter Beweis, dass sich das harte Wintertraining gegen die sichtlich geschwächten Münchnerinnen ausgezahlt hat. Unter großem Jubel freuten sich die Rotkäppchen nach dem Schlusspfiff über ihren ersten Finaleinzug seit Bestehen der Mannschaft.

Im Finale ging es wieder gegen die starken  Tirolerinnen. Diese konnten ihre Stärken erneut geschickt nutzen und somit ging das Finale mit 20:0 klar an die Gäste. Trotzdem konnte man nach dem Abpfiff in ausnahmslos strahlende Gesichter blicken. Mit ihrer tollen Leistung haben die Spielerinnen der SG Bad Reichenhall/Unterföhring den 4. Platz in der Gesamtwertung nach dem Turnier in Fürstenfeldbruck verteidigt. Einen Wermutstropfen mussten die Gastgeberinnen dann doch noch beklagen: Nach einer Verletzung an der Halswirbelsäule musste Deborah Colombo Vegas im Reichenhaller Krankenhaus  versorgt werden. Sie konnte jedoch kurz darauf wieder entlassen werden und wird bald wieder an den Trainings teilnehmen.

„Selbst nach dem Turnier konnten wir den Ausgang noch nicht ganz fassen und meiner Meinung nach hat gerade unsere Ungeplantheit und einfach nur der Spaß am Spiel dazu geführt, dass wir bei unserem Heimturnier zum Abschluss der zweiten Saison dieses grandiose Ergebnis erzielen konnten“, strahlte Elly Hagen nach der Siegerehrung. „Besonders war natürlich auch der Jubel unserer Herren und aller Zuschauer, die nur wegen uns gekommen sind. Das beflügelte auch auf den letzten Metern mit müden Beinen noch ungemein. Allgemein sind wir sehr zufrieden und überglücklich mit dem Ausgang des Turniers und auch mit dem Ablauf allgemein. Unsere Herren haben uns so gut abseits des Feldes beim Aufbau, Grillen, Verkaufen und  Betreuen zwischen den Spielen  unterstützt, sodass wir Gast auf unserem eigenen Platz waren und den Tag einfach nur genießen konnten und durften.“

Für die Rotkäppchen geht es nun  am Samstag und Sonntag, 11. und 12. Mai,  nach Karlsruhe zur Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Dort spielen sie  in der Vorrunde gegen die Teams aus Nürnberg, Mainz und Fürstenfeldbruck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.