Raufbolde starten ins Frühjahr

Das letzte Heimspiel ging knapp an die Gäste aus Ravensburg. Diesen Samstag soll endlich ein Sieg her.

Auftakt in der Rugby-Regionalliga – Am Samstag kommt Ravensburg

Bad Reichenhall.

Die Spannung steigt bei den Fans und im Team: Am Samstag, 13. April, geht es los – dann fliegt das Rugby-Ei wieder in der Regionalliga. Zum Frühjahrsauftakt dürfen sich die heimischen Fans gleich auf ein Heimspiel ihres  RFC Bad Reichenhall freuen. Ab 14.30 Uhr ist der TSB Ravensburg zu Gast am Sportplatz Marzoll.

„Das wird ein Gradmesser dafür, wie gut unsere Saisonvorbereitung war“, sagt RFC-Spielertrainer Fabian Weidinger vor der  ersten 2019-Partie und weiß:  „Das erste Spiel ist immer schwierig. Automatismen greifen noch nicht so, wie man das möchte. Neue Dinge kommen hinzu und sollen umgesetzt werden.“

Ravensburg kommt als Tabellenzweiter in die Kurstadt, die Raufbolde stehen auf dem 5. Platz mit acht Zählern Abstand. Allerdings würden beide Teams weit enger zusammenliegen, wären Ravensburg die Punkte aus dem Hinspiel nicht am Grünen Tisch zugesprochen worden. Auf dem Platz hatten sich die Reichenhaller zum Saisonauftakt in der Brettspiel-Metropole ein – im Rugby-sport seltenes – Unentschieden erspielt. Am Ende wurde die Begegnung mit 50:0 für den TSB gewertet. Grund dafür  war die Sperre eines RFC-Spielers aus der Vorsaison. „Die Regeln in der Liga sind etwas schwammig formuliert und weisen nicht auf die saisonübergreifende Gültigkeit einer Strafe hin“, erklärt Weidinger dazu.   „Aufgrund des Einsatzes eines gesperrten Spielers wurde das Unentschieden in ein 0:50 umgewandelt. Dadurch haben wir bis jetzt gegen Ravensburg  in der Bayernliga dreimal verloren. Das würden wir gerne ändern.“

Neben den Siegesambitionen für Samstag formuliert Weidinger auch die Ziele für die restliche Saison: „Wir wollen uns im offenen Spiel verbessern und unsere Verteidigung besser strukturieren. Hauptziel ist es, alle Heimspiele zu gewinnen. Ein Platz unter den Top-Drei wäre die Draufgabe.“

Dafür haben die Raufbolde den ganzen Winter über hart trainiert, vor allem an der Kraft und Kraftausdauer wurde mit Crossfit- und Zirkeltraining gearbeitet. Die beiden aktiven Spieler Christoph Huber und Roman Oberdorfer brachten dabei ihre Erfahrung ins Training mit ein. „Die Vorbereitung lief gut.  Wir konnten  uns Dank Christoph und Roman physisch verbessern. Aktuell arbeiten wir an der taktischen Feinabstimmung“, so Fabian Weidinger weiter. Höhepunkt der Vorbereitung war ein Testspiel beim österreichischen Bundesliga-Team Stade Wien.  „Die Partie war wichtig, um wieder in den Spielrhythmus zu kommen. Wir haben versucht, es als Trainingsspiel zu sehen und taktische Vorgaben zu üben. Vor allem was die Verteidigung anging. Das ist uns teilweise gut gelungen. Was wir definitiv noch üben müssen, sind Rucks, wo wir nach Tackles teilweise zu langsam waren und dadurch den Ball verloren haben.“

Zurzeit stehen bei den Raufbolden 38 Spieler im Kader, wobei  nicht alle, aufgrund von Beruf oder  Schule, zum Auftakt zur Verfügung stehen. Nicht mehr dabei sind im Frühjahr   Oswin Büdenbender von den  Gebirgsjägern Bad Reichenhall, David Ackerl aus Leoben sowie  Simon Hofstätter aus Wien, die berufsbedingt umgezogen sind. Dafür verstärkt ein erfahrener Neuzugang aus dem Rugby-Mutterland das Team: Nicholas Page aus Northampton in England. „Er ist ein erfahrener Spieler für die zweite Reihe“, weiß Weidinger.

Somit  ist also alles angerichtet für den Frühjahrsauftakt am Samstag ab 14.30 Uhr  in Marzoll.  Die Raufbolde hoffen dabei wieder auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.