Spannender Test gegen Wien

Nach dem ersten Test geht´s am 13.04. zuhause gegen Ravensburg

Stade setzt sich gegen Raufbolde mit 17:14 durch

Wien/Bad Reichenhall.

Höhepunkt der Saisonvorbereitung für die Rugbyspieler des RFC Bad Reichenhall  war die Testpartie beim österreichischen Bundesligisten Stade Wien. Die Raufbolde  hatten sich für dieses Match einiges im taktischen Bereich vorgenommen und starteten druckvoll in die Partie. Am Ende setzten sich in dem rasanten Test die Gastgeber knapp  mit 17:14 durch. „Wir können einiges aus diesem Spiel mitnehmen. Einige Dinge haben gut geklappt, andere weniger. Wir haben noch zwei Wochen, um an unseren Schwachstellen zu arbeiten und die Zeit werden wir auch nutzen“, resümierte RFC-Spielertrainer Fabian Weidinger.

 Die anfängliche gute Angriffsposition vor der gegnerischen Try-Linie konnten die Raufbolde  nicht nutzen. Stade stahl erfolgreich den Ball nach einem Einwurf in die Gasse. Die Reichenhaller machten sich in weiterer Folge durch Penalties für High-Tackles und Abseits das Leben schwer und fanden sich bald vor der eigenen Endzone wieder. Wien nutzte die gute Feldposition bei einem Einwurf aus, um den Ball in der 7. Minute  über die Linie zu schieben. Der Erhöhungskick war ebenso erfolgreich.

Die Raufbolde ließen sich davon nicht beirren und punkteten selbst fünf  Minuten später durch einen schnellen Ball von Scrumhalf Fabian Weidinger auf Lorenzo Spadoni. Zudem versenkte Spadoni den Erhöhungskick zum 7:7-Ausgleich. Danach kassierte Reichenhall immer wieder Penalties und wurde in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Stade ließ den Ball schnell über die Backline laufen, wo der Flügelspieler den Ball in der 26. Minute zur erneuten Wiener Führung ablegen konnte. Den Raufbolden gelang es nicht, zurückzuschlagen. So ging es mit einem Rückstand von 7:12 in die Pause.

In der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offenes Spiel. Der RFC  hatte Probleme bei den eigenen Einwürfen in die Gasse, dafür konnten die Scrums dominiert werden. In der 60. Minute wurde der Ball knapp vor der Try-Linie der Raufbolde aufgehalten. Nur eine Minute später kassierte der Reichenhaller Fullback für eine Undiszipliniertheit eine gelbe Karte. Die Gäste waren nun für zehn Minuten in Unterzahl. Das nutzte Stade Wien mit einem schnellen Angriff, um die dezimierte und schlecht organisierte RFC-Verteidigung  auszuspielen und einen weiteren Versuch zu legen. Damit stand es  17:7 für das österreichische Bundesliga-Team.

Lange konnten sich die Wiener aber nicht auf ihrem Erfolg ausruhen. Nur drei Minuten später entwischte Weidinger der gegnerischen Verteidigung und verkürzte auf 12:17. Lorenzo Spadoni erhöhte erfolgreich auf 14:17. Trotz Chancen auf beiden Seiten sollte es zu keinen Punkten mehr kommen. Stade Wien ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen. RFC-Kapitän Peter Moosleitner bilanzierte nach Testspiel: „Wir haben uns das Leben durch Undiszipliniertheiten schwer gemacht. Trotzdem war es ein knappes Spiel. Gratulation an Stade Wien.“

Es war das einzige Vorbereitungsspiel der Raufbolde, bevor es am Samstag, 13. April, ab 14.30 Uhr in Marzoll wieder um Punkte geht. Zu Gast zum Frühjahrsauftakt in der Regionalliga Bayern ist dann der TSB Ravensburg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.